Standard Titel

Lade Events

← Back to Events

JESSICA GALL

Jessica Gall ist eine der interessantesten deutschen Stimmen. Die in der Nähe von Berlin geborene Sängerin gewann 1996 den Rockwettbewerb des Berliner Senats und studierte bis 2006 Jazz und Popularmusik an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin. Erste Auftritte in Berlin sorgten für Aufsehen in der Presse: eine „glockenklare, grandiose Stimme (RadioEins/rbb), "eine Stimme und doch eine ganze Symphonie voller Emotionen" (zitty). Jetzt präsentiert Jessica Gall auf ihrer ersten CD bei SonyBMG ihre wunderbare Stimme: mit zahlreichen eigenen bzw. für sie geschriebenen neuen Songs, aber auch interessanten Coverversionen u. a. von John Lennons berühmtem "Imagine" oder dem Clash-Hit "Should I Stay Or Should I Go". Begleitet wird sie von ihrer Band: Bene Aperdannier (Piano, Wurlitzer&Rhodes), der viele der Songs beisteuerte, Jo Ambros (Gitarre, Dobro), Edward Maclean (Bass), Martell Beigang (Drums) und mehreren Gastmusikern. Seit April ist Jessica Gall mit ihrer Band und der Musik der CD in ganz Deutschland unterwegs.

„Mit zarter einschmeichelnder Stimme und dynamischer Variation der Stimmhöhe singt sie höchst beeindruckend u.a. eine Reihe gelungener poppig-gefälliger Original-Balladen oder auch einen wunderbare jazzige und gar nicht kitschige Version von ‚Imagine’. Es ist ein rundum überzeugendes Debüt, das zart und eindringlich mit glaubwürdiger Emotionalität immer wohlige Schauer erzeugt…“ (Jazzpodium, Mai 08)

„Die Kunst eines guten Songs besteht darin, ihm in die Seele zu schauen und ihm dann Seele einzuhauchen. Die 27-jährige Musikerin Jessica Gall versteht sich auf diese Kunst. Auf ihrem aktuellen Album "Just Like You" vermischt die Berlinerin Jazz mit Pop und geht dabei nicht nur eigenen Kompositionen, sondern auch von Werken von John Lennon und The Clash auf den Grund.“ (Radio1, 16.04.08)

„Jazz und Pop werden Eins: Jessica Gall darf entdeckt werden! Die Absolventin der Berliner Musikhochschule ‚Hans Eisler’ macht mit ihrer Band das, was sie schon seit ihrem sechsten Lebensjahr will: Gute Songs singen…“ (Jazzpodium, April 08)

„Eine aufregende Entdeckung …“ (Frankfurter Rundschau, 18.03.08)

„Eine neue Stimme und eine, die es zu entdecken lohnt. Jessica Gall und ihre Jungs zaubern luftig-leichte atmosphärische Momente, die neben Gelassenheit vor allem auch viel Eleganz verströmen. „Just like you“ ist deshalb ein reifes. ein starkes Album geworden, das mit dem Bonustrack am Ende sogar noch einen echten Höhepunkt bereithält“ (Jazzthetik, April 08)

„Ein starkes, selbstbewusstes, expressives Debütalbum, zwölf Songs mit Seele.“ (sueddeutsche.de, April 08)

„Die Musik der 28-jährigen Jessica Gall ist zeitlos schön, wird getragen von einem klassischen Jazzensemble, das sich dennoch deutlich in den poppigen Sphären aufhält. Pop-Klassiker und eigene Kompositionen werden von Galls wohlklingender Stimme phantastisch interpretiert. Ein tolles Debut!“ (aviva, März 08)

„…erwächst aus dieser dramatischen Transparenz tatsächlich eine ganz eigene Intensität. So gelingt es, die eigentlich schon viel zu oft wiedergekäuten Versatzstücke aus dem Jazzfundus doch tatsächlich noch mal neu aufscheinen zu lassen. Und dann entsteht die Schönheit aus der Tarnung des Überflusses.“ (taz, April 08)

„Ein Musik-Highlight, das dem Publikum die Begeisterung ins Gesicht schreibt“ (Westfälische Nachrichten)

„Jazz mit Seele“ (BZ)

„Grandiose Stimme. Highlight des Abends!“ (RBB/radioeins)

„Sehr empfehlenswert“
(TIP Berlin)

„Eine ganze Sinfonie voller Emotionen“ (zitty Berlin)

„Die Grenzen zwischen Jazz und Pop scheinen zu verschwimmen, wenn man Jessica Gall zuhört, der jungen Sängerin aus Berlin. Eine aufregende Entdeckung. […] Die 26-jährige, die aus einer Musikerfamilie stammt, hat ihr starkes Debütalbum vorgelegt, "Just Like You", zwölf Songs mit Seele – ein selbstbewusstes, expressives Debüt.“ (Welt Online, 18.3.2008)

„Jessica Galls Debütalbum „Just like you“ ist eine wundervoll atmosphärische und entspannte Platte.“ (Jazzthing, April/Mai 2008)

„Mal wieder eine neue weibliche Stimme am deutschen Pop- und Jazz-Himmel, an dem sich die unzähligen jungen Sängerinnen dieser Welt inzwischen gegenseitig ganz schön ins Gehege kommen. Es gibt etliche Stimmen, vor die man gern ganz schnell dicke Wolken schieben möchte, andere dieser Stimmen sind hingegen in der Lage, eben solche Wolken beiseite zu singen. Zu dieser – eher überschaubaren – Sängerinnen-Gilde gehört auch die 26-jährige Berlinerin Jessica Gall!
Jessica Gall hat sich auf das Singen von ruhigen, balladesken Songs konzentriert. Das sind zum einen Coversongs von Keb Mo (Just Like You), The Clash (Should I Stay Or Should I Go) oder John Lennon (Imagine – was sonst?), aber auch etliche, die sie gemeinsam mit ihrem langjährigen Duo-Partner, dem Pianisten Bene Aperdanier geschrieben hat.
Mit ihrer an der Musikhochschule "Hanns Eisler" ausgebildeten Stimme beweist Jessica Gall ihr Gespür für einen stilsicheren Mix aus Pop, Jazz, R&B und Gospel. […] mit diesem Debüt steigt Jessica Gall ziemlich weit oben ein in der Profiliga des – wie immer man will – poppigen Jazz oder des jazzigen Pop.“
(RBB Kulturradio, 09.04.2008)

Upcoming shows:


Past shows:

26.06.2009 - JESSICA GALL @ Mannheim (D)
26.06.2009 - JESSICA GALL @ Mannheim (D)
20.04.2009 - JESSICA GALL @ Aachen (A)
19.04.2009 - JESSICA GALL @ Rheingau (D)
19.04.2009 - JESSICA GALL @ Rheingau (D)
03.04.2009 - JESSICA GALL @ Hahnstätten (D)
06.02.2009 - JESSICA GALL @ Potsdam (D)
06.02.2009 - JESSICA GALL @ Potsdam (D)
21.01.2009 - JESSICA GALL @ Scheidingen (D)
28.11.2008 - JESSICA GALL @ Düsseldorf (D)